FWG: ÖPNV Verbindung nach Mannheim sichern!

Die FWG Ludwigshafen hat großes Vertrauen in die Projektplaner der RNV, die sicher mit Hochdruck an einer guten Lösung arbeiten und mahnt zugleich einige wichtigen Überlegungen an.

Für die Nutzer des ÖPNV aus allen Stadtteile Ludwigshafens werden die nächsten Wochen und Monate eine große Belastung werden. Die Takte der verbleibenden Straßenbahnlinien, insbesondere der den Rhein querenden Linien, müssen deutlich erhöht werden und die Informationen über die neuen An- und Abfahrtszeiten müssen schnellstmöglich in den Apps, auf der Homepage und an den Haltestellen verfügbar sein. Dies ist bisher nicht der Fall.
Darüber hinaus gilt es den S-Bahnbetrieb schnellstmöglich anzupassen und durch weitere Linien zu verstärken, damit aus Frankenthal und Limburgerhof ein geordneter ÖPNV möglich ist. Ein Ersatz für die südlichen Linien durch eine Verstärkung des Busverkehrs scheint uns ohne angepasste Verkehrssteuerung / Busspur nicht sinnvoll, da Stau auch den Bus ausbremst.
Für die nördlichen Stadtteile und auch unseren größten Arbeitgeber, der bei chemischen Anlagen auf einen pünktlichen Arbeitsbeginn angewiesen ist, fordern wir neben zusätzlicher S-Bahnen eine Takterhöhung und Anpassung der Line 84 (Oppau – HBF Frankenthal)
Auch das Gedankenspiel, in Edigheim an der Güterverkehrslinie zur BASF, einen S-Bahn Anschluss in Höhe des Lebensmittelmarktes einzurichten, halten wir für prüfenswert.
Hier könnte eine direkte S-Bahn Linie Oppau – Oggersheim – HBF Ludwigshafen – BF Mitte – HBF Mannheim während der Hauptverkehrszeit für Entlastung sorgen.

„Die bei der schnellen Reaktion des ÖPNVs auf die aktuelle Situation weggefallene Linie 8, also die Direktverbindung der nördlichen Stadtteil nach Mannheim, sollte dringend insbesondere im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr weiterhin Bestand haben.“ resümiert Dr. Rainer Metz, der FWG-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat.
Für die Freien Wähler scheint eine Verbindung zwischen BASF/Oppau/Friesenheim und Hemshof unbedingt erforderlich. Angesichts der Sperrung der Hochstraße Süd und der damit verbundenen Staus im Autoverkehr muss nach Ansicht der FWG die Straßenbahnverbindung zwischen Ludwigshafen und Mannheim attraktiv bleiben.

Markus Sandmann, erster Vorsitzender der FWG, ergänzt: „Selbige Lösungsfindungen müssen auch in den südlich gelegenen Stadtteilen in den Fokus genommen werden. Auch diese Stadtteile benötigen weiterhin eine Direktverbindung per Straßenbahn. Gut und lobenswert ist die -am heutigen Sonntag- erteilte Zusage der DB-Regio-Mitte, dass ab dem 25.11.19 den S-Bahnhof Mundenheim als ständiger Halt aufgenommen ist. Was wir nun benötigen, ist ein Bus für die Stadteile Maudach und Gartenstadt, um an den Bahnhof zu kommen.“

Beste Grüße,

Markus Sandmann              Dr. Rainer Metz                    Helge Moritz
Vorsitzender                         Fraktionsvorsitzender         verkehrspolitischer
FWG Ludwigshafen e.V.      FWG-Stadtratsfraktion       Sprecher

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.