Markus Sandmann, 1. Vorsitzender

Markus Sandmann neuer FWG-Vorsitzender

FWG Ludwigshafen verjüngt Führungsspitze – neuer Vorsitzender der Freien Wähler ist Markus Sandmann
– Hans-Peter Demmer Ehrenvorsitzender –

Auf der Mitgliederversammlung der Freien Wähler aus Ludwigshafen, am vergangenen Mittwoch (06.11.19), stand die Vorstandswahl im Mittelpunkt: Die beiden
FWG-Urgesteine Dr. Rainer Metz und Hans-Peter Demmer haben mit dem Verzicht auf eine Wiederwahl den Weg für eine Verjüngung im Vorstand freigemacht. Es wurde der 41jährige Familienvater Markus Sandmann aus der Gartenstadt zum neuen Vorsitzenden der FWG gewählt. Ihm folgt zukünftig auf Platz 2 die stellvertretende Vorsitzende Ruth Hellmann. Die 44-Jährige lebt mit ihrer Familie in Oggersheim. Drei Vorstandsmitglieder, der dritte Vorsitzende Hans Arndt (Gartenstadt), Schatzmeisterin Barbara Ehlers und der Schriftführer Christian Ehlers – beide aus Friesenheim – stellten sich zur Wiederwahl; alle wurden einstimmig in ihren Ämtern gewählt oder bestätigt. Die Mitgliederversammlung stimmte dem Vorschlag einstimmig zu, Hans-Peter Demmer zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Hans-Peter Demmer wird damit weiterhin beratend in Verein und Fraktion mitarbeiten. Dr. Rainer Metz will sich zukünftig stärker auf die Fraktionsarbeit im Stadtrat konzentrieren. Beide, Hans-Peter Demmer und Dr. Rainer Metz, sind die eigentlichen Gründungsväter der heutigen FWG. Als Kassenprüferin wurde Monika Deutsch-Bunke im Amt bestätigt und anstelle von Doris Regler, die aus persönlichen Gründen nicht mehr antrat, wurde Helge Moritz als zweiter Kassenprüfer ebenfalls einstimmig berufen.

In der Eröffnungsrede zur Versammlung zog Herr Demmer vor den zahleichen anwesenden Mitgliedern ein kurzes Resümee der Freien Wähler Ludwigshafen. Er verwies besonders auf die sehr gute Entwicklung der letzten Jahre, welche innerhalb weniger Monate eine Erhöhung der Mitgliederzahlen von über 30% brachte. Entsprechend gut war auch das Kommunalwahl-Ergebnis, sodass die Freien Wähler erstmals in acht von zehn Ortsbeiräten vertreten sind. Herr Demmer betonte, dass die FWG mit allen demokratischen Parteien des Stadtrates auf der Ortsbeiratsebene zusammenarbeite. Dies zeigt, dass die FWG in Ludwigshafen angekommen ist und eine ernsthafte Rolle in der kommunalen Ratsarbeit übernimmt. – Auch erinnerte er daran, dass die Freien Wähler auf kommunaler Ebene durch die FWGen seit der letzten Kommunalwahl erstmals die stärkste Kraft in ganz Rheinland Pfalz sind und dort bereits seit Jahren im Interesse der Bürgerinnen und Bürger in den kommunalen Parlamenten arbeiten.

Großen Rückhalt der Versammlung fand der Fraktionsvorsitzende Dr. Rainer Metz nach seinem Tätigkeitsbericht aus der Fraktion des Stadtrates für die hervorragende Sacharbeit. Dr. Rainer Metz konnte an die Rede von Hans-Peter Demmer anknüpfen und auch die Erfolge der letzten Monate nochmals in Erinnerung rufen. So haben die Freien Wähler die zentrale Onlineanmeldung für die Kinderbetreuung durchgesetzt, sich für den Tierschutz eingesetzt und auch im digitalen Zeitalter immer wieder Anträge eingebracht, die letztendlich in der Umsetzung einen Mehrwert für die Bürger bieten und bieten werden. Ein weiterer Herzenswunsch der Freien Wähler im Stadtrat ist nun die Gleichsetzung der unterschiedlichen Betreuungsformen nach SGB VIII §5 zu realisieren, damit die Eltern zukünftig wirklich frei wählen können, wie die eigenen Kinder betreut werden.

Mit einem verjüngten Vorstand will die FWG Ludwigshafen die anstehenden Herausforderungen auf kommunaler und regionaler Ebene angehen. Der neue Vorsitzende Markus Sandmann warb um Unterstützung für die Schwesterorganisation der FWG, die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz, in der kommenden Landtagswahl: „Wir müssen den Bürgern unserer Stadt eine Chance bieten, uns als Vertreter auf Landesebene zu wählen. Wir können uns nicht weiter von Anderen vorschreiben lassen, was wir auf kommunaler Ebene zu tun oder zu lassen haben! Wir wollen, dass unsere guten und konstruktiven Ideen auch in Mainz gehört werden! Wir müssen dort, wo wichtige Entscheidungen und Weichenstellungen für unser Land getroffen werden, mitentscheiden können. Wir müssen selbst bestimmen können, welchen Weg unser Land und unsere Stadt gehen sollen, damit die Menschen in Ludwigshafen mehr Lebensqualität genießen und sorgenfrei leben können!“ Sandmann argumentierte weiter: „Lasst uns gemeinsam für die Sache der FWG kämpfen: Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass wir auch im Mainzer Landtag eine deutlich hörbare Stimme für die Bürgerinnen und Bürger haben und die Geschicke des Landes mit steuern können!“ Die FWG nimmt als Gruppe aber nicht an der Landtagswahl teil, sondern ihre Schwesterorganisation FW-RLP (FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz). Bei FW-RLP sind sehr viele Kommunalpolitiker der FWGen aus der Pfalz als Mitglieder vertreten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.