Kommunalwahl 2014
Menu
K
P

Herzlich Willkommen in Ludwigshafen-Gartenstadt

 

Unsere Kandidaten und Positionen für den Ortsbeirat Gartenstadt:

 

Unser Stadtteil ist ein attraktiver und beliebter Wohnort; er bietet uns viele Möglichkeiten der Freizeit- und Lebensgestaltung für alle Altersklassen, sowie angemessene Versorgungsmöglichkeiten und ein tolerantes Miteinander aller Bürger.

Auch in der kommenden Wahlperiode möchten die Mitglieder der FWG die Zukunft des Ortsteil Gartenstadt mitgestalten und konnten dafür ein Team aufstellen, das sich aus verschiedenen Berufen und Fachbereichen zusammensetzt und die Altersgruppen so wie Struktur der Bevölkerung in der Gartenstadt widerspiegelt.

Hans Arndt, Ortsbeirat 2009-2014 führt wie schon 2009 die FWG Liste Gartenstadt an.

Die FWG Listen:

 

FWG-Liste Gartenstadt

 

  1. Hans Arndt, 57, Kraftwerksmeister
  2. Markus Sandmann, 35, Fachberater
  3. Maren Bellmann, 23, Studentin
  4. Pablo Cuatron, 37, Schreiner
  5. Barbara Okafor, 53, Bürokauffrau
  6. Simon Cozma, 46, Kürschner
  7. Rolf Bellmann, 18, Schüler

Hauptthema der kommenden Wahlperiode wird das liebe Geld sein. Die Stadt versucht ihre Unterfinanzierung seit Jahren durch Sparprogramme und Streichung von freiwilligen Leistung zu überbrücken, darunter leidet die Gartenstadt sehr. Der Bund und das Land müssen endlich die Rechnungen für ihre “Bestellungen” und “Sozialleistungszusagen” vollständig erfüllen.

Darum streben Gartenstädter FWG’ler auch an in den Stadtrat und in den Bezirkstag zukommen.

FWG Stadtratsliste:

Hans Arndt (5), Maren Bellmann (6) und Markus Sandmann (10) (sh. Foto)

FWG Bezirkstagliste:

Hans Arndt (8)

Der Mensch im Mittelpunkt

 

Demografischer Wandel und Verbesserung des Wohnumfeldes:

 

  • Aufrechterhaltung bestehender Einkaufsmöglichkeiten
  • gute Erreichbarkeit dieser Einkaufsmöglichkeiten, vor allem für ältere Menschen
  • den Erhalt der Stadtteil-Bibliothek als wichtige Kultureinrichtung
  • Hundeauslaufflächen in Hochfeld, Niederfeld und in der Ernst-Reuter-Siedlung.
  • eine bessere Vernetzung und Bündelung der Senioren- und Jugendaktivitäten im Stadtteil in Form eines gemeinsamen Senioren- und Jugend-beirates mit beratender Funktion!
  • neuzugezogenen Familien einen leichteren Einstieg in unseren schönen Stadtteil ermöglichen (z.B. durch einen Gartenstadtflyer)

Lärmschutz und Sicherheitsvorkehrungen:

 

  • Ausbesserung oder Erneuerung der Lärmschutzwand an der A650 zu Niederfeld
  • Reduzierung der Geschwindigkeit zwischen 22h-6h auf der Maudacher Str. auf 30 km/h, mit Geschwindigkeitskontrolle
  • Verbot von Alkoholverkauf an Tankstellen nach 22:00 Uhr
  • Erneuerung oder Reparatur der Gehwege in der Gartenstadt
  • konsequente Überprüfung der Einhaltung der StVO und bessere Einsatzplanung der städtischen Mitarbeiter zur Kontrolle, denn die Parkplatzsituation für Anwohner rund um das St. Marienkrankenhaus

Schüler und Jugendliche:

 

  • Mehr Angebote von Deutschkurse außerhalb der Schulzeit
  • Schaffung von Schulsozialarbeiterstellen für alle Schulen in der Gartenstadt
  • Errichtung eines Skater– und Fahrradparks für Jugendliche an der Wollstr. unter der A650 in Niederfeld 

Familie, Kinder:

 

  • Geschwindigkeitsmesstafeln vor allen Schulen und KiTa’s
  • Schaffung eines Parkplatzes an der städtischen Kitas der Ernst-Reuter-Siedlung

FWG-Gartenstadt für die Sicherheit und Lebensfreude der Kleinsten:

 

  Kontrolle des Rauchverbotes auf Spielplätzen.

  Spielplätze weiter auf neueste Sicherheitsstandards bringen

 In Niederfeld, Hochfeld und in der Ernst-Reuter-Siedlung je einen „großen“ Spielplatz mit pädagogischem Wert und Themenbezug z.B. Wasser, Natur oder Tiere

Maudacher Bruch Parks und Grünanlagen:

 

  • Wiederaufbau bzw. Neubau des Trimm-Dich-Pfades im Maudacher Bruch
  • Erneuerung und Wiederaufbau von Tischen und Bänken im Maudacher Bruch
  • mehr Sitzgelegenheiten zum Ausruhen und zum Verweilen in allen Ortsteilen
  • Verbesserung des Wohnumfelds durch gepflegte Grünanlagen in allen Ortsteilen

Video MRN-News

 

Für Hans Arndt von der FWG ist das Thema “Anpfiff ins Leben” eine Herzensangelegenheit. Nach der Schließung von “Anpfiff ins Leben” beim Ludwigshafener SC, fordert er größere Anstrengungen, um das Projekt “Anpfiff ins Leben” auch zukünftig in Ludwigshafen fortzuführen.

 

Unser Flyer zum Download 

 

Alle Informationen dieser Seite finden Sie auch in unserem neuen Flyer. Je nach Internetverbindung kann der Download etwas Zeit in Anspruch nehmen, da die Datei in Druckqualität zur Verfügung steht. 

Klicken Sie hier oder auf das Vorschaubild zum Download im PDF-Format.